Design-Element vor Überschrift Behandlung fast schmerzfrei

grundriss_7

Bitte auf die einzelnen Stationen des Grundrisses der Ausstellung klicken

menue_1 Geschichte im Überblick
menue_2 Was ist Diabetes
menue_3 Insulin - Hormon zum Leben
menue_4 Die frühen Messgeräte
menue_5 Frühe Behandlungsmethoden
menue_6 Messen mit Präzision
menue_7 Behandlung fast schmerzfrei
menue_8 Medizintechnik für die Therapie
menue_9 Neue Erkenntnisse
menue_10 Heute mit Diabetes leben
menue_11 Prävention und Früherkennung
menue_12 Diabetes und Computer
menue_13 Schwertfischkonzept
menue_14 Semantisches Netz

menue_7 Behandlung fast schmerzfrei - Exponatfotos zu Vitrine 7


Insulinpen Der Insulinpen - Mehr Lebensqualität für den Patienten

Keine Angst mehr vor der Spritze

Fortschritte in der Medizintechnik: Pens statt Spritzen

Die Entwicklung feinerer und schärferer Nadeln und besserer und bequemerer Spritzen hat zu einer bedeutenden Erleichterung der täglichen Behandlung geführt und zugleich zur besseren Akzeptanz der häufigen Injektionen.
Die neue praktische Insulinspritze wurde wegen ihrer Ähnlichkeit mit einem Druckbleistift „Pen“ genannt. Der erste Pen – NOVO-Pen 1 ® – bestand aus einer Insulinampulle mit aufsteckbarer Nadel, einer Metallhülse und einem Druckmechanismus. Er war zur wiederholten Insulingabe geeignet. Die Abgabe der Insulin-Dosis erfolgte in Stufen von jeweils 2 Einheiten.

Spätere Pens hatten bereits eine eingebaute Ampulle, einen Druckknopf zum Spritzen und einen Einstellmechanismus für die richtige Dosierung – mit der Möglichkeit, Luftblasen zu sehen und "wegzuspritzen". Sie brachten einen weiteren „Quantensprung“ in der Praxis der Insulinbehandlung.